Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Horasreichkampagne Start 2016 MEISTERINFORMATIONEN

Horasreichkampagne Start 2016 MEISTERINFORMATIONEN 2 Jahre 6 Monate her #12311

  • Belentor
  • Belentors Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 6734
  • Karma: 6
  • Dank erhalten: 178
Wer hier liest und nicht vollgespoilert werden will, ist selber Schuld.
Es ist meinen Spielern ausdrücklich erlaubt, hier zu lesen, weil ich nur vergangenes wiedergeben werde!!!


Dieser Bericht ist so verfasst das sich nur jene auskennen die diese Abenteuer selbst gespielt oder geleitet haben! Einige Passagen sind gekürzt oder gestrichen, weil ich davon ausgehen das der Leser die entsprechenden Stellen kennt!
Ich möchte weiters darauf hinweisen:
DAS SCHWARZE AUGE, AVENTURIEN und DERE sind eingetragene Marken der Ulisses Medien und Spiel Distribution GmbH oder deren Partner. Ohne vorherige schriftliche Genehmigung von Ulisses Medien und Spiel Distribution GmbH sind Sie nicht befugt, Ulisses-Spiele-Markenzeichen oder -Namen in gleich welcher Weise zu verwenden.

Es ist wieder soweit!.
Nach "dem Dorf" ( www.huepfisworld.at/index.php?option=com...19&id=8683&Itemid=78 ) bei dem die Chronik etwas eingeschlafen ist, startet meine neue Kampagne!
Wie bei der "Borbarad" ( www.huepfisworld.at/index.php?option=com...19&id=3173&Itemid=78 ) werde ich versuchen nun wieder selber Buch zu führen. Deshalb hier bitte nicht, oder konstruktiv posten.
Alles andere zur Kampagne bitte hier posten:
www.huepfisworld.at/index.php?option=com...19&id=8866&Itemid=78

Dieser Bereich enthält Meisterinformationen zu folgenden Abenteuern:

Xeledons Gelächter, Bettler von Grangor, Die Gunst des Fuchses, Kanäle von Grangor, Findet das Schwert der Göttin, Fest der Schatten, Unter dem Adlerbanner, Spur in die Vergangenheit, Shafirs Schwur, Sumus Kelch, Bund von Meer und Land, Zyklopenfeuer, Die unsichtbaren Herrscher, Asseln im Gemäuer, Der Dämonenfürst, Artistenschuh und rote Bälle, Hinter dem Thron, Masken der Macht

Alle Bilder von Google und diversen ZeichnerInnen
Ich kam, sah und spielte!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Belentor.

Horasreichkampagne Start 2016 MEISTERINFORMATIONEN 2 Jahre 6 Monate her #12312

  • Belentor
  • Belentors Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 6734
  • Karma: 6
  • Dank erhalten: 178
Die Handoutmappe:
Beim Recherchieren für die Abenteuer, haben sich einige Dinge angesammelt welche den Spielern von Beginn der Kampagne zugänglich sind. Ich mache das bei allen Kampagnen und es hat sich auch bewährt Bilder von Bekannten der Helden reinzugeben, da der Wiedererkennungswert dadurch sehr hoch ist.
Diese ist für die Horasreichkampagne

Karten des Horasreiches, Karten der Heimatstadt Kuslik, Legenden und Geschichten aus dem Horasreich, bekannte Söldnereinheiten, Portraits der königlichen Familie, der Fürstin von Kuslik, des Staatsministers, der obersten Hesindegeweihten, und bekannte Persönlichkeiten aus Kuslik. Und natürlich Familienmitglieder der Helden.
Mittig im Bild die "Casa di Strizzi"
Ich kam, sah und spielte!
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Belentor.

Horasreichkampagne Start 2016 MEISTERINFORMATIONEN 2 Jahre 6 Monate her #12314

  • Belentor
  • Belentors Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 6734
  • Karma: 6
  • Dank erhalten: 178
Charaktervorstellung1
Horathio diStrizzi
(Mittelländer/Horasreich/Taugenichts/Stutzer)
Beruf: Sohn /Taugenichts
Seinen Eltern Hoberto und Grazila diStrizzi gehört die an der Kaiser Brigon Straße gelegene Casa diStrizzi, eine Mietskaserne, in der auch Hobertos Bruder (Horathios Onkel) Edmono lebt.
Guter Duellant, interessierter Geschichtsforscher (eigener Stammbaum)


Edmondo


Grazila


Horathio


Hoberto
Ich kam, sah und spielte!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Belentor.

Horasreichkampagne Start 2016 MEISTERINFORMATIONEN 2 Jahre 6 Monate her #12315

  • Belentor
  • Belentors Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 6734
  • Karma: 6
  • Dank erhalten: 178
Charaktervorstellung 2
Monsanto di Strizzi

(Mittelländer/Horasreich/Dieb/Taugenichts)
Seine Eltern leben in Westenende wo er auch aufgewachsen ist und das Handwerk des Winzers gelernt hat. Nachdem seine Arroganz zu groß und seine Finger zu flink für das kleine Westenende waren, lebt er nun bei seinem Onkel in der größten Stadt des Horasreiches in Kuslik. In der Casa diStrizzi macht er Werbung für den Wein seiner Eltern "Roter Strizzi" und einigen Unfug mit seinem Cousin Horathio.
Ich kam, sah und spielte!
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Belentor.

Horasreichkampagne Start 2016 MEISTERINFORMATIONEN 2 Jahre 6 Monate her #12316

  • Belentor
  • Belentors Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 6734
  • Karma: 6
  • Dank erhalten: 178
Charaktervorstellung 3
Eldariel Leonore Gracia Simona di Castellani
(Halbelfe:aufgewachsen in menschlicher Kultur/Geweihte:Phex-Fassadenkletterin/Hofdame)

Die mit herausragendem Aussehen gesegnete Eldariel ist die Tochter der in Silas lebenden Hofmalerin Konstanze di Castellani. Bei den Arbeiten zu ihrem bekanntesten Werk "Kämpfer im Yaquir" traf die Hofmalerin Konstanze in den Wäldern um Radoleth auf einen Elfen. Dieser Begegnung entsprang Eldariel. Das "Die Kämpfer im Yaquir" eigentlich am Sikram entstand ist dabei nur wenigen bekannt.
Eldariel wuchs in Radoleth auf und teilweise war sie zu Gast bei Hofe zu Silas. Nach einigen Vorfällen in Radoleth floh sie nach Vinsalt, wo sie als Mätresse einiger einflußreicher Personen in die hohe Gesellschaft eingeführt wurde. Nach der Begegnung mit einem Geweihten des Phex, kam sie über Umwege, zuerst nach Veliris, sewamund und schließlich Kuslik.
Heute lebt sie mit Ihrer Zofe Cusmara Caranda, genannt CC, in der Casa diStrizzi. Die Miete wird vom Kusliker Hofmaler Gilmon ya Trequona bezahlt und noch einiges mehr. Als seine Favoritin genießt sie die Vorteile der Gesellschaft. Das sie nachts eine andere ist als am Tage ist nur sehr wenigen Menschen bekannt.
Konstanze die Castellani ist die Schwester von Grazila di Castellani welche einen di Strizzi heiratete und nun diesen Namen trägt. Damit ist Grazila die Strizzi die Tante von Eldariel und Eldariel die Cousine von Horathio und Großcousine von Monsanto.

Eldariel

Cusmara


Kämpfer am Yaquir
Ich kam, sah und spielte!
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Belentor.

Horasreichkampagne Start 2016 MEISTERINFORMATIONEN 2 Jahre 6 Monate her #12317

  • Belentor
  • Belentors Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 6734
  • Karma: 6
  • Dank erhalten: 178
Charaktervorstellung 4
Adeptus minoris Cusimo Ulfaran von Kuslik
(Mittelländer/Horasreich/Magier Halle der Metamorphosen Kuslik)


Geboren in Malur, an der Küste zwischen Methumis und Belhanka, wurde das magische Talent früh entdeckt. Aber den Jungen reizte weder die Belhankische Spieleart der Magie noch die methumisische. Nein, Verwandlung sollte es sein, und das in der größten Stadt des Horasreiches-Kuslik. Nach dem Studium und der Prüfung zum Adeptus Minoris stellte er sich in den Dienst der Akademie um seine Schulden abzuarbeiten. An den Abenden des Rohalstageshält er Lesungen und Disskusionsrunden zum Thema Horasische Geschichte, auf dem er eine Choriphäe ist, in der Taverne zum Rabenschnabel. Die interessantesten Gäste in unserer Geschichte bei diesen Treffen sind der freischaffende Magus Ludovigo Barudon, und Horathio diStrizzi. Die Casa die Strizzi liegt gleich in der Nachbarschaft zur Wirtschaft.
Ich kam, sah und spielte!
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Belentor.

Horasreichkampagne Start 2016 MEISTERINFORMATIONEN 2 Jahre 6 Monate her #12325

  • Belentor
  • Belentors Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 6734
  • Karma: 6
  • Dank erhalten: 178
Xeledons Gelächter
Erster Spielabend vorbei, und es war so chaotisch wie es zu erwarten war. Wenn sich die Charaktere kennenlernen ist immer eine unvorhersehbare Eigendynamik dabei. Aber alle hatten Spaß.
9.Phex 997 nBF
Der Krieg der Magierakademien, Halle der Antimagie gegen Halle der Metamorphosen, in Kuslik spitzt sich zu. Seit die Kunde umgeht in Kuslik sei jemand im Besitz eines Naranda Ulthagi gibt es für die beiden Akademien kein halten mehr dieses in Ihren Besitz zu bringen.
Cusimo wird von Azirai Sternenwacht ausgeschickt, jemanden zu suchen der das Buch vor den Antimagiern an sich bringen kann. Horathio di Strizzi ist seine Anlaufstelle, den er aus seiner Geschichtsloge kennt. Dieser zeigt sich , für 25 Dukaten, hilfsbereit. Er weiht seine Cousine Eldariel ein, von der er weiß das sie gute Kontakte in der Stadt hat.
10.Phex 997 nBF
Das Buch befindet sich anscheinend in den Händen eines geheimen Zirkels der sich Conventus Signi Bosparani nennt.
Dieser trifft sich Rohalstags in einer Villa im Norden der Stadt. Erkundigungen über mögliche Mitglieder werden eingeholt. Ein Sekretarius der Kronkanzlei für Wehrwesen gerät in Verdacht. Eldariel paßt ihn ab und inziniert einen Zusammenstoß, bei dem sie eine Verletzung vortäuscht. Der Sekretarius zeigt sich hilfsbereit, aber es können keine verwertbaren Informationen erlangt werden. In der Nacht wird in seine Stube eingebrochen! Auch hier ist nichts zu finden was auf den Conventus hinweist.
Cusimo forscht in der Bibliothek und erfährt von einem anwesenden Hesindegeweihten das der Conventus Kontakte zu Meuchlern hat.
Horathio geht in der Zwischenzeit dem Gerücht nach die Antimagier hätten in einem Bordell Namens Rahjas Füllhorn Erkundigungen eingeholt. Gemeinsam mit seinem Cousin Monsanto, besucht er das Etablissement.
Er findet neben einem angenehmen Tete-a-tete heraus das die Magier nur mit der Chefin gesprochen haben und wieder gegangen sind.
Einige Lügen später in der Casa di Strizzi werden Monsanto und Eldariel von einer Gesalt angesprochen, die ihnen Informationen verspricht wenn sie um Mitternacht in den Hinterhof der Taverne "Zum edlen Kavalier" kommen.
Also machen sich die Vier auf, den Kontaktmann dort zu treffen.
Ich kam, sah und spielte!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Belentor.

Horasreichkampagne Start 2016 MEISTERINFORMATIONEN 2 Jahre 6 Monate her #12327

  • Belentor
  • Belentors Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 6734
  • Karma: 6
  • Dank erhalten: 178
Um Mitternacht treffen sich die Helden mit dem Kontaktmann im Hinterhof der Immantaverne Zum edlen Kavalier. 5 Dukaten kosten die Informationen welche die Helden aber ein gutes Stück weiter bringen.
Alle erwarten das bei dem Treffen etwas schief läuft, aber nichts passiert.
Anschließend werden Pläne geschmiedet.

Morgen des 11. Phex 997 nBF
Adeptus Ulfaran wälzt in der Akademie Schriftstücke über das gehörte und findet heraus das die Schatulle unzerstörbar und mit dem Siegel des Satinav gezeichnet ist. Die Mitglieder des Bundes welche die Schatulle besitzen vvermuten darin geheime Reichsinformationen, Adeptuis Ulfaran das Naranda Ulthagi.

Horathio steht ob der nächtlichen Besprechung erst spät auf, und begibt sich dann zur Kusliker Nordallee um das Haus zu Beschatten in dem sich der Geheimbund trifft. Aber außer Dienstboten geht hier niemand ein und aus.
Abends trifft man sich vor dem Haus um den Plan in die Tat umzusetzen.
Nachdem in der zweiten Hesindestunde einige Droschken vorgefahren sind denen maskierte Edle entstiegen, begibt sich Eldariel gemeinsam mit ihrer Zofe zum Eingang, um Aufnahme in den Geheimbund zu erwirken, auszuspionieren und in der Nacht einzusteigen.
Aber es kommt natürlich alles ganz anders.

Der Geheimbund ist in heller Aufregung die Schatulle wurde gestohlen.
Die Geheimbundmitglieder beschuldigen sich gegenseitig, Eldariel vermutet das ihnen die Antimagier zuvorgekommen sind. Aufgrund des Ereignisses, ist eine Beitrittsverhandlung schlecht und Eldariel bietet an die Schatulle und den Schuldigen zu finden. Der jetzt zerstrittene Geheimbund steigt darauf ein, bietet sogar 100 Dukaten.
Eldariel zieht die anderen hinzu.
Jedes Mitglied wird einzeln befragt. Darunter illustre Gestalten wie ein Komandeur der Kusliker Seesöldner, die Aquisitese der Halle der schönen Künste oder die Bordellchefin des Etablissements in dem die Helden gestern waren. Alle haben ein Alibi, denn die Schatulle kann nur im Verlauf des heutigen Nachmittages entwendet worden sein.
Keiner der Helden trinkt von dem angebotenen Tee, Monsanto inspiziert den Weinkeller und bringt eine Flasche Bosparanjer mit. Nebenbei entdeckt er einen Zugang vom Keller zu den Kanälen unter der Stadt. Ein möglicher Fluchtweg.
Nachdem die Beratung, das Verhör, der Streit, die Untersuchung bis lange nach Mitternacht dauert, entschließen sich alle gleich hier zu schlafen. Am Morgen wollen die Helden die Alibis überprüfen, und dann die Schuldigen finden.
Lange Zeit hat man aber nicht, denn mit jeder Minute die vergeht könnte die Schatulle ein Stück weiter weg sein von Kuslik.
Hauptverdächtig ist im Moment die Aquisitesse der Halle der schönen Künste, denn diese wird von Simona Weyringer vom Berg geleitet und könnte eine mittelreichische Spionin sein. Da es nach Meinung des Geheimbundes um eine Schatulle mit geheimen Informationen des Lieblichen Feldes geht,...........
Ich kam, sah und spielte!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Horasreichkampagne Start 2016 MEISTERINFORMATIONEN 2 Jahre 6 Monate her #12345

  • Belentor
  • Belentors Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 6734
  • Karma: 6
  • Dank erhalten: 178
12. Phex
Und da ziehen sie los die Helden um die Alibis zu prüfen.
Noch ahnen sie nicht welche Turbulenzen dieser Tag bereit hält.
Es beginnt mit einem Konflikt bei dem es darum geht die zu Befragenden zu belügen (Dieb, Phexgeweite) oder sie mit der Wahrheit zu konfrontieren (Weißmagier) Irgendwie setzt sich beides durch, was die Heldentruppe nicht so glaubwürdig rüberkommen läßt.

In der Halle der schönen Künste wird Simona Weyringer vom Berg, nach Elysas Alibi befragt. Dabei stellen es die Helden am Anfang so ungeschickt dar, als das Simona wegen Diebstahl beschuldigt wird.
Das Alibi wird bestätigt und auch geglaubt.

Mit der Droschke gehts zum Hafen - Handelshaus Neethia. Im Kontor beantwortet ein unmotivierter Schreiber widerwillig Fragen. Auch hier ein hieb und Stichfestes Alibi, obwohl er hatte schon ein wenig Zeit zwischendurch.

Nächstes Ziel ist das Redaktionsgebäude des Kusliker Kuriers. Hier trennt sich die gruppe weil der Weißmagier zum ersten mal in seinem Leben zusieht wie eine Zeitung hergestellt wird, und dort hängenbleibt. Nebenbei produziert das Haus neben dem Kurier auch den Hesindespiegel, und ein Vorabblick auf die neu erscheinende Ausgabe ist sicher auch kein Fehler. Druckfrisch, sozusagen.

Die anderen drei marschieren zum Chefredakteur, welcher den liebreiz der Halbelfe erliegt (genau wie sein Sekretär), und aufdringlich avanciert. Die Information: Polidero war gestern nicht, wie er behauptet, im Redaktionshaus. Alle hier haben nach ihm gesucht. Kein Alibi also. Raus aus dem Gebäude, mit dem Magier natürlich, - Besprechung.
Doch soweit kommt es nicht.
Als der letzte Held das Gebäude verlassen hat, ertönt ein "Halt, ihr seid verhaftet", und die Helden sehen sich von einem Dutzend Adlergardisten unzingeltt. Man versucht Erklärungen zu erhalten, aber schnell wird klar, das sind nur Befehlsempfänger. Die drei Herren ergeben sich, die Halbelfe leistet Widerstand, was von drei Gardisten und Schlafgift schnell beendet wird.
Gefesselt, Entwaffnet, mit einem Sack über dem Kopf in einer Droschke abtransportiert.

Schuldturm Kuslik, Abends
Die Helden glauben kurz, das die Gardisten nur verkleidete Schurken waren. Gar Mitglieder der gefürchteten Omerta.
Es stellt sich aber heraus das die Helden mitnichten in der Zelle einer geheimen Mafiaorganisation schmoren, sondern tatsächlich im Schuldturm von Kuslik einsitzen. Wegen Hochverrat gegen die Fürstin.
Da sind sie jemand mächtigem auf den Schlips getreten.
Allgemeine Resignation, Unterhaltung mit gegenüber Zellennachbarn, Rütteln an den Gitterstäben, flehen, beten,....

Glück: Ludolfo Capense, seines Zeichens Schließer im Schuldturm, ist ein Bekannter der Halbelfe (Verbindungen).
Bei seinem Dienstantritt, verhilft er den Helden zur Flucht durch alte Tunnel in die Kanalisation. Dafür schulden ihm die Helden nun einen großen Gefallen.

In der Kanalisation gefällt es dem Magier nicht so sehr, natürlich kann er nicht entlang der Simse balancieren, und natürlich ist seine Robe schmutzig, und überhaupt. Zum Glück hat er seine Reiserobe an. Im Hinterhof eines Tischlers, in der Nähe zur Casa di Strizzi erblicken die Helden wieder Tageslicht. Oder das was davon noch übrig ist. Mit vorsichtigem Umweg über die Magierakademie, in der man sich nichts anmerken läßt, mit neuen Kleidern, geht es zum Conventshaus zurück.
Dort ist natürlich alles ruhig denn die "Verdächtigen" sind gegangen. Zabrata erzählt den Helden Polidero ist verschwunden und wahrscheinlich der Verräter. Sie leiht den Helden 10 Dukaten, man vereinbart sich morgen wieder zu Treffen. Die Helden geradewegs ins Redaktionshaus des Kuriers, um in Form der Zofe von Eldariel herauszufinden wo Polidero wohnt. Das gelingt der schlauen Zofe recht schnell, und schon eilt man nach Aldtenküslich um Polidero aufzusuchen. Vorhänge zu, Tür verschlossen, auf klopfen reagiert niemand. Plötzlich ein Geräusch hinter der Tür. Ein Schloß öffnen Versuch der Phexgeweihten scheitert, der erste "Rammversuch" von Horathio auch, beim zweiten fliegt die Tür aus den Angeln, begleitet von "Wache" Rufen der Anrainer. Monsanto stürmt die Treppe rauf, Horathio Links, Eldariel rechts. Nichts. Der Magier steht auf einer Falltür. Die Waffen und Ausrüstung liegen ja noch im Schuldturm, also schnappt sich jeder was er findet. Horathio ist wieder beidhändig bewaffnet, mit dreiarmigem Kerzenständer und einer Büste von Mozardus von Teremon dem Komponisten. Eldariel einen Schürhaken vom Kamin, geht es die Falltüre hinab. Die verschlossene Kellertüre ist diesmal kein Problem für die hübsche Halbelfe. Mit dem Schürhaken stößt sie vorsichtig die Tür auf, und schon schlägt eine Balestrinakugel neben ihr in die Tür. Sie führt zum Kanal und die Helden sehen wie Polidero und ein Helfer mit der Schatulle an Bord um die nächste Ecke verschwinden.

Horathio organisiert ein Boot, und los geht die wilde Verfolgung.

Aufgrund der fehlenden Kenntnisse ein Boot zu lenken, können die Helden nicht viel aufholen, erst in einer größeren Halle unterläuft auch den Verfolgten ein Fehler und sie können sich aus ihrem lecken boot auf eine Holzplattform retten.

Die Schatulle fällt auf den Boden und das Naranda Ulthagi fällt heraus. Eine wilde Prügelei mit improvisierten Waffen beginnt, und langsam übernimmt das befreite Buch die Kontrolle über alle Beteiligten. Die Helden prügeln sich untereinander und versuchen sich das Buch abzujagen. Dann erscheint ein Boot mit Antimagiern, welche chaotisch in den Kampf eingreifen, dann das Boot der Verwandlungsmagier welche versuchen in tierform an das Buch zu kommen. Zauber verwandeln das Wasser, verwandelte Tiere bedrängen Beteiligte, Schutzkuppeln gegen Zauber blitzen auf, ein Gedränge geschiebe und geschubse. Nicht nur einer landet im Wasser. Auch Horathio der von der Plattform stürzt, in das Boot mit dem die Helden gekommen sind, mit den Beinen voraus durch den Boden kracht, und dort feststeckt.
Als das Boot mit den Draconitern erscheint zieht gerade Monsanto an der einen Seite des Buchdeckels, Cusimo auf der anderen. Der Gesang der Draconiter bricht alle Zauber und die Seiten des Buches rieseln zum Entsetzen Aller in feinem Staub zu Boden. Die Beherrschung ist gebrochen, das Naranda Ulthagi zerstört. Schuldzuweisungen allerorten, man beugt sich aber dem Uteil des obersten Draconiters E.Q. Eternenwacht.

Die Anschuldigung wegen Hochverat gegen die Helden wird aufgehoben.
Wieder zurück in der Halle des Conventus signi Bosparani, versuchen die Helden (außer dem weißmagier) die Schatulle mit Krams zu füllen um doch noch die Belohnung zu bekommen. Geht nur teilweise gut. Jeder bekommt für die Mühen 20 Dukaten.

Ausruhen in der Casa di Strizzi.
Eldariel versucht die anderen zu überreden mit Ihr ein wertvolles Bild zu stehlen. "Das Mädchen mit den goldenen Augen" Dieses Bild gilt als "unstehlbar" und die Phexgeweihte könnte sich mit diesem Meisterstück brüsten. Sie erzählt den anderen es geht um eine Wette, mit dem Eigentümer, und das Bild wird anschließend selbstverständlich zurückgegeben.
Allerdings ziehen die anderen nicht so richtig, und es bedarf da noch einiger Überredungskünste.
Ich kam, sah und spielte!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Belentor.

Horasreichkampagne Start 2016 MEISTERINFORMATIONEN 2 Jahre 6 Monate her #12348

  • Belentor
  • Belentors Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 6734
  • Karma: 6
  • Dank erhalten: 178
BETTLER VON GRANGOR
Grangor wird von einer Mordserie erschüttert. Die reichen Händler werden nach der Reihe hingemeuchelt.
Als die Phexgeweihte davon erfährt ist sie natürlich zutiefst besorgt, denn sie dient auch dem Gott der Händer.

Drei Wochen später:
11. Peraine 997 n.BF
Fabriano Neethia, der Händler mit Kontor auch in Grangor den die Helden aus dem Conventus signi Bosparani kennen, lädt die Helden ein.
Ein befreundeter Händler aus Grangor, Relus Hortemann, ist besorgt. Die Morde an seinen Kollegen machen ihm schwer zu schaffen und er fragt Freunde um Unterstützung. Fabriano, der glaubt die Helden wären geeignet um Hortemann zu beschützen, fragt an ob die Helden das übernehmen könnten.
Ich kam, sah und spielte!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Belentor.

Horasreichkampagne Start 2016 MEISTERINFORMATIONEN 2 Jahre 5 Monate her #12360

  • Belentor
  • Belentors Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 6734
  • Karma: 6
  • Dank erhalten: 178
Ein Bild, ein Bild, ein Bild!
Ich hatte ja eigentlich vor mehr zu machen, aber da nicht gekämpft wird, und wenn es so chaotisch ist, dass sich ein Aufbauen nicht auszahlt, habe ich auch noch keine Gelegenheit. Aber hier eine Aufnahme vom Ambiente kurz vor Eintreffen der Spieler:

Ich kam, sah und spielte!
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Belentor.

Horasreichkampagne Start 2016 MEISTERINFORMATIONEN 2 Jahre 5 Monate her #12362

  • Belentor
  • Belentors Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 6734
  • Karma: 6
  • Dank erhalten: 178
Angeheuert!
Die Helden haben den Auftrag also angenommen und sind mit dem Schiff unterwegs nach Grangor.
Alle Warnungen die Waffen daheim zu lassen, weil in Grangor das tragen von Waffen und Rüstungen verboten ist, wurden ignoriert. Sogar versteckte Dolche und Wurfsterne im Stiefel sind mit dabei. Bei der umgehenden Mordangst die in Grangor herrscht, wird das nicht einfach.

Alle sind schnell überredet, war doch keiner noch zuvor in Grangor. Eldariel reist mit Cusmara, und die Fabriano Neethia organisiert die Überfahrt.
13.Peraine
Am Hafen in Kuslik treffen die Helden auf Geronita Rahjalessa Regoliani, eine hübsche Albino Kavalierin Rahjas, welche eine Passage nach Grangor sucht und gerade mit einem Brabaker Kauffahrer verhandelt. Sie wird kurzerhand eingeladen, Monsanto und Horathio versuchen Geld für die Überfahrt herauszuschlagen.

In Grangor verscherzt es sich Horathio mit den Bettlern, was hier keine so gute Idee ist. Er stolpert aus Versehen über eine Krüke, und landet im Dreck. Am liebsten würde er...aber die anderen beruhigen Ihn.

Durch die Kanälemit der Gondel, alle staunen, und erreichen Haus Hortemann.
Der Gastgeber ist froh das die "Spezialisten" endlich da sind. Zimmer eingeteilt, Abendessen, Besprechung, Nachtwache. Alles ruhig.
Horathio und Monsanto ist etwas unwohl weil sich die beiden pummeligen, pubertierenden Töchter Hortemanns offenkundig an sie heranmachen. Phexje , der jüngste, versucht hingegen Eldariel zu überreden das sie ihn mit in die Stadt nimmt.

Nach der Nachtwache ist Eldariel jedoch müde und legt sich hin.
Cusimo, Horathio und Monsanto wollen sich unter der Führung von Phexje mal im Stadthaus umhören. Hauptsache raus aus dem Haus und weg von den Töchtern.
Die Gruppe hegt schon einen Verdacht das hier irgendjemand die "Alten Herren" aus dem Weg räumen will. Laut Eldariel reichen die Fäden vielleicht gar bis Kuslik. Und hat sie bei der Überfahrt von den Matrosen nicht etwas von einen Werwolf gehört?
Ich kam, sah und spielte!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Horasreichkampagne Start 2016 MEISTERINFORMATIONEN 2 Jahre 5 Monate her #12372

  • Belentor
  • Belentors Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 6734
  • Karma: 6
  • Dank erhalten: 178
Ich kam, sah und spielte!
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Horasreichkampagne Start 2016 MEISTERINFORMATIONEN 2 Jahre 5 Monate her #12373

  • Belentor
  • Belentors Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 6734
  • Karma: 6
  • Dank erhalten: 178
oh sole mio!
(Bild: Elif Siebenpfeiffer www.facebook.com/elifsiebenpfeiffer/ )

Ich kam, sah und spielte!
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Horasreichkampagne Start 2016 MEISTERINFORMATIONEN 2 Jahre 5 Monate her #12391

  • Belentor
  • Belentors Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 6734
  • Karma: 6
  • Dank erhalten: 178
Delirium Bürokratum! Cusimo müht sich allein durch das Stadthaus. Horathio und Monsanto "passen derweil auf Phexje Hortemann auf", der sich davor mit Gauklern und Zuckerwerk abgibt. Horathio verbessert durch eine Spende seine Beziehung zu den Bettlern.
Cusiomo wird auf und ab geschickt, bis er schließlich die Nachrufe der Altvorderen in Händen hält. Abschreiben? Nein, ein MEMORANS muß her.
Draußen erzählt er den Anderen von den Erkenntnissen.

Die Gemeinsamkeit der Toten ist das sie alle vor etwa 20 Jahren gemeinsam im Stadtrat waren. Ist aber ein wenig weit hergeholt.
Nach einigen weiteren Besuchen bei verschiedenen Einrichtungen wie Stadtgardehau, Phextempel, und so, geht es zurück nach Hause.
Nachtwache 2: Eldariel und Monsanto halten die erste Wache, sind aber vom herumlaufen durch die Stadt den ganzen Tag so müde das beide einschlafen! Wachwechsel wird verpennt, und Monsanto wird durch ein seltsames Geräusch geweckt. Jemand schiebt den Riegel des Tores zur Seite, von Innen! Hortemann sieht sich um und schlüpft durch die Tür ins Freie. Monsanto weckt Eldariel, dann stürmt er ins Zimmer von Cusimo, und dann von Horathio um sie zu wecken. Eldariel nimmt derweil im dichten Nebel die Verfolgung von Hortemann auf.
Hortemann geht zum Fischmarkt und wird dort überfallen. Eldariel greift ein, und vertreibt die schwarze Kuttengestalt die flieht, während sich Eldariel um den zusammengebrochenen Hortemann kümmert. Alles gut, aber Entsetzt. Er hat einen kopflosen Matrosen blutüberströmt auf sich zuwanken sehen. Davon hat Eldariel nichts mitbekommen. Dann kommt er zu sich und ist in Panik, weiß gar nicht wie er hierher gekommen ist. Er geht mit Eldariel sofort zur Wache.

Monsanto kommt zum Tor aber eldariel ist schon weg und Hortemann nicht mehr zu sehen. Also rechts über die Brücke, Waat abgesucht. Cusimo und Horathio kommen zur Brücke und folgen Hortemann. er kann ja nur sein wo alle anderen umgebracht wurden - Am Schinderwaat. Aber sie kommen zu spät. Erstens woanders an als Eldariel und Hortemann, und dann gehen sie noch die falsche Richtung das Waat rauf.

Man trifft sich wieder im Haus Hortemann. erleichtert das alle überlebt haben. War aber knapp. Standpauke für die schlafenden Wachen. Morgens Sitzung im Stadthaus. Es gibt keine Informationen. Die Räte misstrauen sich gegenseitig und glauben Hortemann will mit der "Letzte Nacht" Geschichte von sich ablenken.

Aber den Helden dämmert ein Verdacht. Irgendwas muß da gewesen sein als alle Toten vor etwa 17 Jahren gemeinsam im Stadtrat waren. Es wird nach dem Stapellauf des Schiffes gesucht, der damals dem Matrosen den Kopf gekostet hat. Erfolglos. Zahlen, Daten, Archivarbeit, nach zwei Tagen fehlt ein Baustein aber welcher.
In der Taverne "Zur offenen Hand" der "Bettlerzentrale" werden Informationen gegen gutes Geld eingetauscht. Und die Helden werden nicht mehr von den Bettlern belästigt.
17.Peraine
Ogon Hartie ist Tot. So wie alle anderen im Schinderwaat ersäuft.
Ab ins Stadthaus. Dort wird den Helden von Doran Hartie, Ogogns Sohn, gedroht. Hortemann und sein Mordsgesindel hättes was mit dem Mord zu tun. Begleitet wird er von einem Teil der Grangorer Immanmannschaft. Aber vor der Schlägerei geht die Stadtgarde dazwischen. Der Städtmeister kommt und zum ersten mal sehen die helden die "Zweililiengarde". Na mit denen legen wir uns lieber nicht an.
Die Sitzung des Rates ist kurz und heftig. Jeder misstraut jedem , und die Helden werden als unzuverlässige Auswärtige nicht einmal angehört.
Hortemann verschafft den Helden Zutritt zum Archiv. Er selber geht einstweilen zum Kaufhaus, er habe noch Geschäfte zu erledigen, und glaubt auch nicht das ihm Tagsüber was passiert.
Eldariel ist etwas auf der Spur, sie verdächtigt immer noch den Kusliker Kauffahrer Neethia, und hört sich am Hafen in seinem Kontor um. Ja er war Anwesend in Grangor als die ersten morde waren, aber bei Wortheim und auch beim Hartie war er nicht in der Stadt. -Belanglos

Die Helden haben im Archiv etwas gefunden. Eine ganz alte Geschichte. Die Familie Vanderzee wurde aus dem Rat geworfen und aus der Stadt verbannt. Genau in dem Jahr als die Alle im Rat waren. 17 Jahre her. Hm?
Schnell heim zu Hortemann, das will man genauer wissen, denn als die Familie Vanderzee verbannt wurde ist natürlich eine neue Familie in den Rat nachgerückt - Hortemann.

Cusimo, Horathio und Monsanto kommen aber nicht bei Hortemann an. Doran Hartie und seine "Immanfreunde" lauern den Helden auf und richten sie übel zu. Die Helden reagieren auf die Schlägerei unterschiedlich. Monsanto klettert eine Hauswand hinauf, nachdem er knapp den Schlägen Dorans und einer seiner Männer entgangen ist. Verfolgt von einem bösen Buben. Cusimo macht einen Paralü. Auf sich selbst. Für eine halbe Stunde. Ein "Adler2 bricht seinem Immanschläger an ihm ab. Und Horathio läßt sich von vier Raufbolden verprügeln.

Dann die Rettung, Bettler, Gaukler, Vagabunden, ein Bunter Trupp mit Messerwerfern, Jongleuren, dressierten Bären, leicht bekleideten Tänzerinnen, fallen in die Szenerie ein. Sie halten mit Feuerspuckern, wirbelnden Messern, und so weiter die Immanfreunde in Schach und ziehen Horathio mit sich fort. Cusimo wird vom Bären weggetragen.

Etwas später kommt Monsanto mit der Stadtgarde zurück in die Gasse, aber da ist keiner mehr. Er kann sich aber herausreden, versteht es aber nicht.

Die Gaukler bringen die beiden in den Efferdtempel. Die Geweihte zeigt sich hilfsbereit und läßt die Helden nach langen Erklärungen die Rolle der Jahre sehen. Liegerfeld, ein Verwandter der Vanderzees lebt noch in Grangor. Vielleicht das Puzzlestück das noch fehlt.

Alle sind bei Hortemann. Tante Ella erzählt die Geschichte der Verbannung der Vanderzees und von dem Fluch den Krimhelde auf die Altvorderen herabrief, welche ihren Sohn verurteilten.
Auf zum Haus Liegerfeld. Hortemann klopft und Bedia Farana die Haushälterin öffnet. Liegerfeld schläft schon. Auf fragen nach dem Personal erfahren die Helden das hier nur drei Leute leben; Der Bettlägrige Liegerfeld, Bedia die Haushälterin und ein Diener.
Cusimo ODEM. Die Haushälterin ist magisch. Hm?
Man will morgen nochmal kommen.
Horathio behält das Haus im auge während die anderen zu Hortemann zurückgehen. Ohne Beweise kann man nicht gegen sie vorgehen. Und wenn es Zufall ist?

Monsanto und Eldariel kommen zurück und lösen Horathio ab. Dieb und Phexgeweihte warten aber nicht draußen, gibt es doch eine niedrige Mauer zum Hof die leicht zu Überklettern ist. Eldariel zuerst. Innen sind Ranken, aua brennt das. Eldariel stürtzt in den Innenhof kann aber mit ihrer guten Körperbeherrschung gerade noch verhindern das sie unten in ein Beet mit Messerscharfem Gras stürzt. Auch Schmerzenslaute kann sie unterdrücken. Sie gibt Monsanto Zeichen nicht herüberzuklettern. Wer weiß was da noch alles an gefährlichem Zeug herinnen ist. Zum Glück wurden die Hühner nicht aufgeschreckt. Bei ein zwei Fenster hineingeschaut, was suche ich hier eigentlich? Raus hier, zu gefährlich. Durch das Tor gehts einfacher. Morgen will man eh mit Hortemann wiederkommen.
Bis zum Morgen tut sich aber nichts im Haus, also kehren Eldariel und Monsanto wieder zurück ins Haus Hortemann.
Ich kam, sah und spielte!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Belentor.

Horasreichkampagne Start 2016 MEISTERINFORMATIONEN 2 Jahre 5 Monate her #12429

  • Belentor
  • Belentors Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 6734
  • Karma: 6
  • Dank erhalten: 178
Wieder kein Foto, hach was ist denn das. Es ist immer so spannend, und dann ist der moment der Aufnahme auch schon wieder vorbei. Und die dramatische Musik raubt mir die Nerven.

18. Peraine
Horathio fühlt sich wie erschlagen. die Prügel die er gestern von den "Adlern" bezogen hat waren anscheinend doch schlimmer als gestern angenommen. Heute schmerzt jeder Knochen. vielleicht ist es besser im Bett zu bleiben.

Die anderen sind höchst aktiv, mit Hortemann gemeinsam wird das Vorgehen besprochen.
Jemand der die Vanderzee identifizieren kann muß her. Die meisten sind tot, bleibt zum Beispiel noch der alte Cunda.
Hortemann gelingt es auch diesen tatsächlich von der Dringlichkeit der Sache zu überzeugen, und gemeinsam begibt man sich zu Liegerfeld.
Es öffnet ein Hüne, der aber anscheinend der sprache nicht mächtig ist, zum Glück kommt gleich die "Haushälterin". Diese führt die Helden ins Obergeschoß zu Etzel Liegerfeld. Bei der Besprechung können die Helden nicht viel beitragen, ein Gespräch zwischen Liegerfeld, Cunda und Hortemann dreht sich um das aktuelle Geschehen in Grangor und die Morde. Liegerfeld wird angesprochen ob er glaubt das seine Schwester Krimhelde Vanderzee was damit zu tun haben könnte. Daraufhin werden er und die Haushälterin sichtlich nervöser.

Monsanto muß auf die Toilette.
Er geht hinab in den Hof, öffnet die Latrinentür und schlägt sie wieder zu. Dann schaut er sich etwas im Erdgeschoß um. Nicht viel los in diesem Haus, staubige Betten, eine verschlossene Tür, aber das ist nicht sein Fach, das sollte sich eher Eldariel ansehen. Treppe nach oben, eine zugemauerte Wand. Hier muß doch irgendwo noch ein Geschoß sein. Er ist schon lange weg, Uluv der Leibwächter der Liegerfelds will nachsehen. Aber da kommt er ja gerade die Treppe rauf, Flinker Difar ist wirklich furchtbar.
Das Gespräch wird beendet, die Gruppe und die Altvorderen gehen.

Draußen: Sie ist es! Die Verbannte! Die Vanderzee ist in der Stadt.
Hortemann und Cunda gehen sofort zur Wache während die Helden das Haus bewachen sollen damit niemand flieht. Die muß auf alle Fälle verhaftet werden auch wenn sie mit den Morden nichts zu tun hat.

Nach etwa 45 Minuten kehrt Hortemann mit Sergant Peffer und 10 Zweililiengardisten zurück und sie stürmen Haus Liegerfeld. Die "Vanderzee" versucht sich mit Magie zu wehren, und auch Uluv teilt ordentlich aus, aber sie sind der Überzahl unterlegen. Die Helden suchen im Auftrag Hortemanns und des inneren Kreises nach Beweisen, während die Schuldigen abgeführt werden.

Das Haus wird auf den Kopf gestellt, und mit etwas Glück und tollpatschigkeit findet Cusimo zunächste die Briefe in Etzels Zimmer wo sie ihren Plan zurückzukehren darlegt. und selbiger ist es auch der in der Küche die Geheime Tür zum Keller entdeckt. Einige ODEM später steht man im Keller wo die Wachsfigürchen der toten Altvorderen und auch die Hortemanns stehen.
Die Obsidiansäule irritiert die helden etwas aber der Mut verläßt niemand und sie finden das Geld und das 17 Jahre alte Urteilsschreiben. Beweise genug um Krimhelde ans Messer zu liefern.
Während Monsanto und Eldariel das Geld verschwinden lassen (Wo haben die auf einmal alle Rücksäcke her?), stellt Cusimo einen offiziellen Antrag die Bücher aus dem Keller in die Halle der Weisheit nach Kuslik bringen zu dürfen.
Geld wird Geteilt, Hortemann zahlt die Belohnung und den Gehalt. und die Helden erleben noch Krimheldes Fluch ehe sie in den Fluten des Schinderwaates versinkt.
Rückkehr nach Kuslik, die Helden erfahren das die Gilbe in Grangor wütet und noch einige Todesopfer gefordert hat. die Helden widerstehen der Ansteckung. Der letzte Akt der Vanderzee.
Ich kam, sah und spielte!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Belentor.

Horasreichkampagne Start 2016 MEISTERINFORMATIONEN 2 Jahre 5 Monate her #12436

  • Belentor
  • Belentors Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 6734
  • Karma: 6
  • Dank erhalten: 178
Die Gunst des Fuchses
Malrizzio ya Duridanya hat ein Bild gekauft, für 2000 Dukaten.
Die Phexgeweihte Eldariel hat sich in den Kopf gesetzt dieses Bild zu stehlen. Da Malrizzio aber ein bekannter Kunstsammler ist und über viele wertvolle Objekte verfügt, will sie natürlich auf die Hilfe ihrer Cousins zurückgreifen.
Auch Cusimo der Weißmagier (!) soll eingespannt werden.

Mit Geld sind die Cousins schnell gelockt und dem Weißmagier wird vorgegaukelt es gehe nur um eine Wette. Dem arroganten Malrizzio soll eine Lektion erteilt werden und danach wird das Bild natürlich wieder zurückgegeben.

Alle sind mit Vorbereitungen beschäftigt, besorgen sich Verkleidungen für den Ball, und fragen sich durch Kuslik nach Gegebenheiten.
Eldariel besorgt die Einladungen. Ein befreundeter Fälscher fertigt diese an, nachdem Eldariel ihren Galan ya Trequona die Einladung gestohlen hat, damit man weiß wie die aussehen. Danach wird die Einladung wieder zu Trequona zurückgebracht. Sie hört sich im Phextempel um und erfährt das ein Geweihter seit einiger Zeit verschwunden ist. Er will das Bild ebenfalls auf dem Ball stehlen.

Cusimo probiert es mit den Büchern und erfährt das auf Barsud, der Insel vor Kuslik wo ya Duridanya wohnt, vor 100 Jahren in einer unterirdischen Anlage eine Beschwörerin zur Strecke gebracht wurde. Ja es gibt Kanäle unter den Häusern dort.

Monsanto und Horathio bewerben sich als Wachen. Für das Fest wird zusätzliches Personal aufgenommen und Monsanto stellt sich geschickter an und wird genommen. Horathio schlägt die Stelle in der Küche zum Kartoffel schälen aus, und auch mit Mechanik ist es bei ihm nicht weit.

Monsanto tritt seinen Dienst an und wird in das Haus eingeweiht. Am Abend Treffen in der Casa di Strizzi, Vorabend zum Ball.
Alles wird nocheinmal durchgegangen. Aber so richtig ist es noch kein Plan.
Monsanto erzählt Einzelheiten aus dem Haus. 12 Wachen, Lage des Tresors, Zwergisches Kombinationsschloss, magische Absicherung, eine Abenteurerveteranin als Wachanführerin....
Am Morgen geht Monsanto zum "Dienst", ein Plan trifft auf Realität!
Ich kam, sah und spielte!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Belentor.

Horasreichkampagne Start 2016 MEISTERINFORMATIONEN 2 Jahre 4 Monate her #12463

  • Belentor
  • Belentors Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 6734
  • Karma: 6
  • Dank erhalten: 178
BOOOM! Wie geil ist denn Rollenspielen. Es ist ja nicht so das ich schon seit 1984 DSA leite, aber an Abenden wie Heute ist es immer wieder noch ein Stück Besser!
Was für Spieleraktionen, unerwartete Wendungen, alles was einHorasreichabenteuer ausmacht.

Der Plan:
Monsanto hat sich ins Haus als Wache eingeschlichen, er soll die anderen Wachen ablenken und gegebenfalls die Alarmanlage im Wachzimmer manipulieren. (vorneweg: beides gelingt nicht :-))

Nachdem alle Gäste im Haus sind schleicht sich Eldariel über die Mauer durch den Garten zum Haus und klettert über den Balkon im obersten Stockwerk in Malrizios Schlafzimmer. dort öffnet sie die Tür zum Gang um auf Cusimo zu warten.

Cusimo und Horathio gehen als normale Besucher (mit gefälschten Eintrittskarten) auf den Ball. Suchen nach einer Möglichkeit der Ablenkung und Cusimo geht, wenn unbeobachtet, ins (hoffentlich dann schon offene) Schlafzimmer um sich mit Eldariel zu treffen.
Danach schleichen die beiden zum Tresorraum, und klauen das Bild. Während Cusimo wieder auf den Ball geht, flieht Eldariel über die Dächer.

SOWEIT DER PLAN!!!

Vorneweg, Eldariel gelingt es tatsächlich den Weißmagier Cusimo davon zu überzeugen da mitzumachen. Es geht nur um eine Wette, und das Bild wird natürlich später zurückgegeben.

Tagsüber kauft Eldariel noch eine Portion Schlafgift, sicher ist sicher. Bei ihrer Verbindung, dem Schreiber Fusneldo, wird noch eine Wasserdiche Rolle für Pergament besorgt. Sie will das Bild aus dem Rahmen schneiden und darin sicher verwahren.
Monsanto ist schon zum Dienst gegangen und erfährt jetzt erst den Wachplan. Alle Stunde wird gewechselt und alle Wachen sind gleich verkleidet. Die Hauptfrau wechselt dreimal die Verkleidung,.....
Kurz vor 19.00 Uhr, Cusimo als Zyklopäischer Magus verkleidet und Horathio als Tulamide gewandet, erscheinen am Ball. Eldariel sucht sich ein gutes Versteck in der Nähe des Tores.

Horathio und Cusimo staunen nicht schlecht über die noble Hütte. Im Empfangsraum gibt sich Monsanto zu erkennen. Die beiden sehen sich Um. Treppen rauf bis zu Travesta, Sackgasse. Runter, Innenhof, hintere Treppe rauf. Und sie staunen über die Kunstwerke. Vor allem im Eingangsraum die Statue und das Deckenfresko hat es ihnen angetan.
Eröffnungsrede von Malrizio, dem Hausherrn, mit anschließendem Tanz und Buffet Eröffnung. Buffet: Horathio und Cusimo tun sich gütlich. Cusimo entdeckt die Olrukstatue. Mit seinem hohen Geschichtswissenwert und einem guten ODEM enthüllt sich die ganze Natur des Idols. Wenn man Wasser draufspritzt fühlen sich alle umstehenden wie von Asseln bekrabbelt.
Das könnte man nutzen um Verwirrung zu stiften.
Egal, 20:15 mal zu Monsanto schauen, vielleicht kann der nützliche Infos geben.
So, keiner der beiden in der Eingangshalle ist Monsanto. Verdammt die haben Wachwechsel!
Die Wachen im Haus werden nacheinander abgeklappert und mit fadenscheinigen Sprüchen angemacht, aber Monsanto war nicht dabei er hatte zu dem Zeitpunkt Wache im Garten.
Im obersten Stochwerk, tut Cusimo so als wolle er auf die Latrine, und probiert an der Tür zu Schlafzimmer. Abgeschlosen, Eldariel ist noch nicht da.
Also wieder runter zum Buffet.

In der Zwischenzeit ist Eldariel über die Mauer geklettert, hat sich im Pavillon versteckt, hinter einer Hecke. Hat gewartet bis die beiden Wachen um die Ecke sind, und hat dann ihren Wurfhacken mit eleganter Geschicklichkeit auf den obersten Balkon geworfen. Das Hochkommen war für die Fassadenkletterin Nebensache.
Seil hochgezogen, Balkontüre geöffnet, und mal umgesehen. Malrizios Schlafzimmer, Türe zum Archiv in langer Arbeit geöffnet, Tür zum Gang entriegelt, und versteckt. Dann warten, warten, warten, wo bleibt Cusimo?

Cusimo und Horathio tun teilnahmslos und schauen sich irgendwelche Bilder an, zufällig neben der Türe wo sie den Tresor dahinter vermuten. Da klopft Horathio jemand von hinten auf die Schulter, "Umberto, endlich habe ich Dich gefunden!" Horathio weiß gar nicht wie ihm geschieht, da hat ihn der Fremde in Beschlag genommen. Er redet auf ihn ein, und läßt sich nicht davon abbringen das es sich bei Horathio um seinen Bekannten handelt. Dabei sagt Horathio nichts, will er sich nicht durch seine Stimme verraten. Und so folgt ihm der Unbekannte überall hin.

Inzwischen: Es war ausgemacht das Monsanto wenn er den Dienst im Garten hat, eine Allergie vortäuscht, damit er ja einen Dienst im Haus bekommt um den anderen zu helfen. Von 20.00-21.00 Uhr ist Monsanto draußen eingesetzt. Eldariel beobachtet das vom Balkon, und erkennt den niesenden Wächter. Nutzt ihr aber in dem Moment nichts.
Monsanto schiebt Dienst mit Noldo, der mit dem Leiter der Rahja KavalierschuleTedea zusammenstößt. beinahe eine Duellforderung, aber Wachhauptfrau Siranya kann klären und Noldo beruhigen. Tedea hat Noldo von der Schule geworfen, das nimmt er ihm übel.
ab 21. Uhr Monsanto ist im Wachzimmer, und fragt sich langsam wo die anderen sind. Hat er doch schon einige Dinge herausgefunden, wie die Druckplatte hinter der Tür, aber wie kann er es ihnen sagen. Noldo klagt sein Leid.

21.15 Horathio und Cusimo haben einen Plan eingeschoben. Nachdem Monsanto nicht im Haus ist muß er Dienst im Garten haben. Sie wollen den Wächter der mit Monsanto auf "Streife" geht ausschalten und durch Horathio ersetzen. Horathio folgt aber immer noch sein Schatten, der ihn für Umberto hält. Dieser soll auch im Garten entsorgt werden.
Horathio geht zum äußersten. Nachdem Einschüchterung nicht geholfen hat, küsst Horathio den fremden überrraschend, in der Hoffnung das er daraufhin das Weite sucht. Der Fremde ist verwirrt, und nach einem längeren Gespräch über Gleichgeschlechtliche Liebe, geht er wieder ins Haus. Horathio und Cusimo beraten sich im Pavillon und beobachten um 21.45 Uhr wie sich eine beleibte Dame vom Haus zur Remise schleicht.
Durch das Fenster können sie beobachten wie die Herin des Hauses sich mit einem Knecht vergnügt.
Kurz wird überlegt dieses Wissen zu nutzen, aber gleich wieder fallenglassen, "das ist hier doch ganz normal, oder".
Als die beiden "Parkwächter" kommen, flanieren sie unschuldig davon. Keiner der beiden Wächter ist Monsanto. Wo ist der.
Dabei wollten sie ihn anfangs markieren, die Nase seiner Pestmaske abbrechen, einen Kreidepunkt aufs schwarze Gewand oder sowas. Nicht gelungen.

Eldariel wartet!

Dazwischen immer wieder Episoden mit Gästen. z. B.; der Fürstin, Malrizzio, Hofmaler, Magiern,....

22.00 Uhr es soll losgehen.
Der Teufelsgeiger zieht die Aufmerksamkeit von Gästen und Wachen auf sich, noch eine Stunde bis Lotterieschluß.
Cusimo geht aufs Klo. er zieht sich aus, versteckt sein Gewand und macht sich unsichtbar - VISIBILI. Horathio tut so als würde er die Klotür öffnen, damit die nicht von allein auf und zu geht.
Sie gehen ganz nach oben. Im Mezzanin rempelt eine Wache Horathio an - Monsanto!
Aber einen Stock zu tief.
Horathio geht auf die Gallerie und schaut wie die Wachen in den Hof um den Klängen des Teufelsgeigers zu lauschen. Auf die Frage "warum es sich horathio nicht unten anhört" entgegnet er mit einem sensiblen Gehör.
Cusimo verschwindet derweil in dem jetzt offenen Schlafzimmer.
er wird sichtbar und kleidet sich an. Eldariel hat Kleidung mitgebracht.
Jetzt macht sich Eldariel nackig, sehr zur Freude von Cusimo, wird unsichtbar VISIBILI, schleicht über den Flur zur "Tresortür" und beginnt das Schloss zu öffnen. Horathio lenkt die Wachen ab und übertönt Geräusche die der "allein fliegende" Dietrich verursacht. Geschafft! Eldariel werkelt 6 Minuten an dem Schloß. und hinein, und Cusimo, sichtbar, schnell über den Flur hinterher.

Nächste Tür, nächstes Schloß, Eldariel ist gut, verdammt gut. Sie erkennt die Giftdornfalle, und löst sie nicht aus. Tür offen, Boden abgesucht, Druckplatte gefunden. Cusimo macht einen Odem, Zeitdruck! Koschbasalt, verdammt. ODEM - Magie hinter der Tür? An der Tür? Einfluss!
PSYCHOSTABILIS auf Eldariel, diese spricht noch einen Weisheitssegen auf sich.

Sie braucht 20 Minuten um das Schloß zu knacken, Cusimo geht, mischt sich unter das Volk.
23.00 Uhr Malrizzio verkündet das Ende der Lotterie, und begibt sich mit Siranya zum Tresor. Auf dem Weg wechselt Siranya zum zweiten Mal die Verkleidung.
Eldariel widersteht Dank dem PSYCHOSTABILIS dem SOMNIGRAVIS.
Da sind auch noch andere schöne Bilder im Tresor, ein Duplikat vom Mädchen mit den Goldenen Augen (Wunschtraum)? Eldariel läßt sich nicht täuschen, sie schneidet das bild aus dem Rahmen. Malrizzio und Siranya im Mezzanin. Das Bild wird in der Wasserdichten Rolle verstaut. Horathio verläßt seinen Posten und geht runter.
Flink springt Eldariel über die Druckplatte zurück. Malrizzio und Siranya im Obergeschoss vor der Tresortüre.
Monsanto beginnt mit Noldo zu streiten. Eldariel öffnet die Balkontüre und geht hinaus. Malrizzio und Siranya schlichten den Streit. Es geht um Noldos Forderung gegen Tedea. Eldariel springt vom Balkon auf das Vordach.
Siranya ermahnt Noldo, sollte er Tedea angehen wird sie ihn rauswerfen.
Cusimo, auch von Neugier getrieben, spritzt Wasser auf das Olruk Idol. Die Leute im Saal überkommt ein ungutes Gefühl wie von krabbelnden Asseln überrannt zu werden. Auch die Diener die helfen wollen.
Tumult neben dem Buffett. Eldariel springt vom Vordach in den Garten.
Malrizzio betritt den Tresorraum. Horathio und Cusimo verlassen die "Party". Eldariel klettert über die Mauer zum Nachbargrundstück, dann über die Mauer zur Straße.
Alarm bei der Wachmannschaft. Monsanto sucht den Dieb!
Treffpunkt Gondel, die drei legen ab.

Ja, knapp, spannend, so soll es sein.
Die Spieler habe sich das Gläschen Roten Strizzi in der Casa wirklich verdient!
Neben dem Ruhm den Eldariel im Phextempel geerntet hat, hat sie das, unverkäufliche, Bild gleich dort gelassen und 10 Rubine je 15 Dukaten dafür bekommen.
Ich kam, sah und spielte!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Belentor.

Horasreichkampagne Start 2016 MEISTERINFORMATIONEN 2 Jahre 4 Monate her #12483

  • Belentor
  • Belentors Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 6734
  • Karma: 6
  • Dank erhalten: 178
Die Kanäle von Grangor
Heftig! Heute ist es abgegangen. Da waren Sachen die ich so nicht erwartet hätte.

Die Helden sind in Grangor um Wein in den Rahjatempel zu liefern. Dort treffen sie eine alte Bekannte, die Rahjakavalliera Geronita. Knistern, underischer Singsang, Rahja erwacht. Alle sind geschockt. Keine Vorgeschichte, kein Geplänkel, volle Fahrt!
Rahja macht ihre 1. Verkündigung, und keiner weiß was er davon halten soll. Der Tempel wird wegen Beratung des erlebten geschlossen, die Helden auf die Straße gesetzt.
Auf den Schock wird einmal eine Taverne aufgesucht und etwas gezecht. "Sie wird uns zu sich rufen", bei allen Göttern, was soll das heißen. Die Helden machen sich auf nach Norden, dort soll ein befreundeter Händler aufgesucht werden. Auf Höhe des Efferdtempels, beginnt das Unglück. Der Boden rumpelt, Wasser brodelt, Häuser stürzen ein, Wind fegt Gegenstände umher. Eldariel, wird von einer Windböe erfasst und gegen eine Mauer geschleudert. Nach eineigen Blessuren kettet sich Cusimo mit seinem Stab an einen Brunnen und wirkt einen Paralü auf sich. Er muß mitansehem wie er von einem Haus verschüttet wird. Horathio und Monsanto können sich vor dem Sturm in ein Haus retten. Dort ist es nicht sicher, Monsanto erkennt die Gefahr und bringt ein Kind ins Freie, kurz danach kracht auch diese Bude zusammen wie ein Kartenhaus. Horathio kann sich hinter eine Treppe retten doch die klemmt sein Bein ein. Dann kommt das Wasser. Mit großer Anstrengung kann sich Horathio befreien, kurz schwimmen, sich ins nächste Chaos retten, wo auch Monsanto umkommt. Alle Helden sind Tot!

Wieder die gleiche Musik wie am Anfang, alle sind im Rahjatempel.Rahja erzählt Geschichte 2.
Die Helden sollen einen Tempel des Namenlosen finden und seinen Talisman zerstören. Satinav hat die Zeit angehalten, die Helden haben 12 Stunden.
Wie geplant machen sich die Seefahrer auf nach Norden, Die Hohegeweihte besucht den Einsiedler, Die Helden und Geronita erkunden das Haus am Seebogen.
Der Weg durch die Stadt ist spannend, die Spieler sind echt beeindruckt von der erstarrten Welt.
Mehrfach werden Leute umgestoßen und wieder aufgestellt. Eldariel offenbart sich den anderen als Geweihte des Phex. Sie bittet ihren Gott um ein Wunder, aber sie erreicht ihn nicht. Zaubern geht aber, wenigstens etwas.
Die Kanäle werden ausgiebig erforscht. Steine ins Wasser werfen, urinieren,....Da wollen sie nicht rein.
Jemand wird beobachten der sich bewegt. Und er hat es eilig. Also Monsanto und Eldariel hinterher, Geronita, Cusimo und Horathio sind nicht so gut im schleichen.
Knapp entgehen sie einer Entdeckung, und beobachten ihn wie er in ein Haus am Seebogen geht. Das muß auch das Haus sein das die Helden suchen. Es wird beobachtet. 10 minuten später kommt er wieder heraus und läuft nach Norden. Die Helden wollen ihn stellen, aber nur Horathio und Monsanto sind schnell genug um ihn einholen zu können. Doch sie bekommen ihn nicht zu fassen. Alle Raufen-Proben misslingen, und später auch die Athletik Proben, Monsanto wirft am Ende gar einen Patzer. Horathio muß außer Puste aufgeben.
Mit etwas Glück schaffen sie den Weg zurück, sie sind wild durch die Gassen gelaufen und haben keine Ortskenntnis.

Neuer Plan: Geronita bewacht den Hintereingang und versenkt das Boot. Eldariel klettert auf den Balkon und fällt den Verschwörern in den Rücken. Die anderen klopfen einfach an der Tür.
Eine Frau öffnet, und wird sofort von Horathio bedroht. Er hält ihr ein Messer an die Kehle und stellt Fragen.
Dann kommt ein Mann die Treppe runter und Horathio fordert ihn auf sich zu ergeben. Der Mann beantortet die Aufforderung abschlägig worauf Horathio der vermeintlichen Buhle des Namenlosen die Kehle durchschneidet!!!
Der Mann geht auf Horathio, Monsanto und Cusimo los.
Im Obergeschoß findet Eldariel die Statuette des Namenlosen und zerstört sie.
Unten ist ein harter Kampf im Gange. der Diener des Namenlosen fügt Horathio eine Wunde zu und bringt ihn beihnahe zur Kampfunfähigkeit. Der ungeübte Magier trifft mit seinem Zauberstab fast nie im Nahkampf, aber wenn teilt er mächtige Hiebe aus. Monsanto ist seiner Waffe beraubt ähnlich hilflos.
Der Geweihte pariert nicht, drischt jede Runde mit 2 Attacken auf die Umstehenden ein.
Kurz vor der Kampfunfähigkeit versetzt Horathio ihm den Todesstoß.

Das ganze Haus wird durchsucht. Die Klappe wird gefunden, ebenso der "Schlüssel".
Monsanto kommt auf die Glorreiche Idee mit dem Balkon.
Natürlich glauben die Helden erst es geht unten weiter, wo sie die Laterne finden, aber in dem Moment erscheinen die Seefahrer und berichten von ihren Erlebnissen auf der Nordinsel.
Der Brief wird vorgelesen, oh, die Helden haben das Boot versenkt!!!

Egal, Eldariel hält die Laterne fest und Cusimo zündet sie an!
Cliffhänger aus!
Ich kam, sah und spielte!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Belentor.

Horasreichkampagne Start 2016 MEISTERINFORMATIONEN 2 Jahre 4 Monate her #12500

  • Belentor
  • Belentors Avatar Autor
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 6734
  • Karma: 6
  • Dank erhalten: 178
Sehr gekürzter Abriss des gestern erlebten:
Kaum ist die Laterne entzündet reißt sich das Ding aus Eldariels Hand los. Horathio und einer der Söldner werfen sich blitzschnell drauf bevor sie in den Kanal fällt. Zu zweit gelingt es ihnen sie festzuhalten, aber die Laterne zieht stark in eine bestimmte Richtung.
Der Trupp setzt sich in Bewegung, die Laterne wird uns schon irgendwo hinführen. In der Stadt kommen Leute auf sie zu, da sie sich bewegen können müssen es Geweihte des Namenlosen sein.
Die Helden gehen zum Angriff über. Aber die "Namenlosen" fliehen, sind sie doch 1:3 in Unterzahl. Während die Söldner sie verfolgen, gehen die Helden und Geronita weiter der Laterne nach und gelangen tatsächlich bald zum Tor.
Akrobatisch verschaffen sie sich zugang, und stehen alsbald vor den Golems.
Sie erinnern sich tatsächlich an den Brief, und mit verbundenen Augen kommen sie tatsächlich vorbei.
Nachdem die Leiche, die Lade und die beiden Geheimtüren gefunden sind, geht es hinauf die Treppe.
Die Helden sind zu diesem Zeitpunkt der Meinung, die Hochgeweihte Letitia hat vom Einsiedler vom Heiligtum erfahren und ist hier vom Hochgeweihten des Namenlosen erschlagen worden.Desweiteren suchen sie ein "Artefakt" also eine Brosche, Gemme, Amulett,...
Oben bestätigt sich der Verdacht man ist unter dem Rahjatempel gewesen. Die Goldene Linie um das Becken hält auf, schüchtert ein, ruft erstaunen hervor.
Die Zimmer der Hochgeweihten werden untersucht, und das Tagebuch mit dem Haar gefunden, auch die Statuette des Namenlosen. Eldariel nimmt zwar das Haar heraus, aber sie realisieren nicht das das der gesuchte Teil ist.
Die Söldner kommen zurück. sie haben einige Namenlose Anhänger getötet, aber auch selbst zwei Leute verloren.
Beratung: Unten im Tempel wird alles zerstört. In der großen Halle im Rahjatempel werden die Dinge verbrannt welche man bishierhin gefunden hat. Dann kommt auch das Haar dran.
Rahja verwandelt sich zurück, Leben kommt wiede in die Metropole am Phecadi!
Ende gut, alles Gut!
Vertuschung, des erlebten, aber in geweihtenkreisen hält sich hartnäckig das Gerücht der vortreffliche Fechter Horathio diStrizzi hätte eine Begegnung mit der Wahrhaftigen Rahja gehabt. Das mündet drei Jahre später in...
Ich kam, sah und spielte!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.807 Sekunden